Gau-Dorfen-Wappen_ohH

Schützengau Dorfen

im Bayerischen Sportschützenbund e.V.

Gauschießanlage: Zeilhofener Str.1, Oberdorfen; 84405 Dorfen; Tel.: 08081 4998

Presseberichte

Jahreshauptversammlung 2018 im Gau Dorfen

Eine umfassende Bilanz über das vergangene Schützenjahr zogen die Verantwortlichen im Schützengau Dorfen bei der Jahreshauptversammlung. Zugleich wies Gauschützenmeister Georg Schatz auch auf viele Maßnahmen und Aufgaben hin, die in den kommenden beiden Jahren zu bewältigen sind.

Zufrieden zeigte sich Georg Schatz in seinem Bericht über den Verlauf der vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen, der alljährliche Volksfestschützenzug in Dorfen war dabei wieder ein Höhepunkt im Schützenjahr. Beim Ältestenschießen verzeichnete man eine Rekordbeteiligung und auch beim Gauschießen waren wieder mehr Schützen an den Ständen.

Sorge bereitet Schatz nach wie vor, dass die Gauvorstandschaft derzeit ohne offiziellen Gaujugendleiter ist. „Ohne Jugendleitung und Trainer ist das Jugendtraining nahezu zusammengebrochen im Gau Dorfen“, stellte der Gauchef fest. Mit Nicole Ertl und Claudia Schöttl konnte man zwar zwei neue Verantwortliche finden, die nun einmal im Monat wieder ein Jugendtraining in der Gauschießstätte anbieten, aber es fehlt immer noch ein Gaujugendleiter. Georg Schatz wies in diesem Zusammenhang auch darauf hin, dass in zwei Jahren wieder Neuwahlen im Gau anstehen und bis dahin neue Mitarbeiter für die Gauvorstandschaft gefunden werden müssen.

Viel Arbeit steht in den kommenden Monaten auch bei der Sanierung der Lüftungsanlage im Klein- und Großkaliberschießstand an. Ein Angebot von über 50 000 Euro für diese Maßnahme kann der Gau laut Schatz nicht finanzieren und darum muss es selbst in die Hand genommen werden. Das dazu notwendige Sanierungskonzept wurde dem Landratsamt Erding vorgelegt und auch vom Schießstandsachverständigen abgenommen. Ebenso ist auch eine Erneuerung der Herrentoilette notwendig.

Gauschatzmeister Andreas Waltl konnte anschließend einen positiven Kassenbericht vorlegen. Der derzeitige Kassenstand reicht jedoch bei weitem nicht aus für die anstehenden Umbauten und so muss viel Eigenleistung erfolgen und man ist auch auf Zuschüsse angewiesen.

Über sportliche Erfolge konnte Gausportleiter Alfons Weber berichten. Mit dem Nationalkaderschützen Maximilan Dallinger, sowie den Bogenschützen Jennifer Thun und Robert Parstorfer und auch  mit Markus Weissacher bei den Wurfscheibenschützen haben sich junge Schützen bis hin zu den Deutschen Meisterschaften hervorragend geschlagen.

Als einen sehr guten Gau lobte der stellvertretende Landrat Jakob Schwimmer in seinem Grußwort die Dorfener. Schwimmer bedankte sich dabei vor allem auch für die großartige ehrenamtliche Arbeit der vielen Verantwortlichen, die gerade auch für die Jugend von unschätzbarem Wert ist.

Auch Dorfens Bürgermeister Heinz Grundner zeigte sich beeindruckt von den Berichten und sprach von einem lebendigen Schützenleben im Gau Dorfen. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und für die Kultur- und Heimatpflege des gesamten Gaues beim alljährlichen Volksfestschützenzug in Dorfen.
stagauhaupt
Eindrucksvolle Berichte hörten die Vereinsvertreter bei der Gauversammlung und wurden gleichzeitig zur aktiven Mitarbeit auch in den Gaubelangen aufgefordert.

Oberdorfen (sta)  - Langjährige Mitglieder der Gauvorstandschaft und aktive Vereinsfunktionäre konnten bei der Jahreshauptversammlung des Schützengaues Dorfen geehrt werden. Bezirksschützenmeister Alfred Reiner dankte zusammen mit  2. Landrat Jakob Schwimmer, Bürgermeister Heinz Grundner und Gauschützenmeister Georg Schatz, Schützinnen und Schützen für ihren jahrelangen, ehrenamtlichen Einsatz um das Schützenwesen und den Erhalt um Brauchtum und Tradition.

Das Gauehrenzeichen verdienten sich Andreas Waltl (Rimbachquelle Hofgiebing) und Franz Ertl (Altschützen Zeilhofen) und die Damenspange des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) gab es für Martina Steinberger (Altschützen Taufkirchen).

Die Goldene Gams des Bezirkes Oberbayern verdienten sich Karin Waxenberger (Burgschützen Kopfsburg), Josef Jagla (Altschützen Zeilhofen) und Helmut Zimmer (Jungschützen Taufkirchen). Als Anerkennung der Verdienste und der Förderung des sportlichen Schießens bekam Bernhard Otter (Rimbachquelle Hofgiebing) die Ehrennadel in Gold des BSSB und die Goldene Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes (DSB) wurde an Norbert Saler (Altschützen Taufkirchen) und Michael Kronseder (Hubertus Hofkirchen) für unermüdliche Arbeit um das Deutsche Schützenwesen verliehen.

Sebastian Sternegger (Fortuna-Hubertus Schwindkirchen) ließ sich das Ehrenzeichen Groß-Rot des BSSB anstecken und das Böllerschützenehrenzeichen in Silber des BSSB bekam Reinhard Waltl (Hofgiebing). Das Protektorzeichen in Silber wurde an Bernhard Hoffmann (Jungschützen Taufkirchen) verliehen.
stagauzeichen18
Hochkarätige Ehrungen gab es bei der Gauversammlung in Oberdorfen für verdiente Schützen. V.l.: Andreas Waltl, Bezirksschützenmeister Alfred Reiner, Josef Jagla, Reinhard Waltl, Michael Kronseder, Sebastian Sternegger, Bernhard Otter, Norbert Saler, Martina Steinberger, Franz Ertl, Karin Waxenberger, Bernhard Hoffmann, Helmut Zimmer, 2. Landrat Jakob Schwimmer, Bürgermeister Heinz Grundner und Gauschützenmeister Georg Schatz.

Acht aktive Vereinsschützen wurden für ihre sportliche und auch gesellschaftliche Mitarbeit in ihren Heimatvereinen geehrt.
stagausilber
Bezirksschützenmeister Alfred Reiner  (l.) zeichnete bei der Gauversammlung mit der Silbernen Gams des Bezirkes Oberbayern oder  der Verdienstnadel des Bayerischen Sportschützenbundes folgende Schützen aus: V.l.: Irmgard Thaler (Wildschützen Holz),  Franz Obermüller (Hubertus Hofkirchen), Thomas Wegmann, Peter Schöttl (beide Waldperle Inning), Klaus Gerbl (Fluderer Schwindach), Thomas Kneißl (Schützengesellschaft Moosen), Michael Voderholzer (Schwindach) und Ulrich Meyer (Jungschützen Taufkirchen) aus. Gratuliert dazu haben auch 2. Landrat Jakob Schwimmer,  Bürgermeister Heinz Grundner und Gauschützenmeister Georg Schatz.

Text und Foto: Peter Stadler

 

H&N Cup 2018

Hochbrück (sta)  - Maximilian Dallinger hat beim Internationalen Wettkampf in München-Hochbrück mit dem Luftgewehr die Silbermedaille gewonnen. Zweimal war der Lengdorfer am Start und konnte sich dabei jeweils als achter für das Finale qualifizieren.

HN-Cup-DallingerRund 700 Spitzenschützen aus 51 Ländern waren mit Luftgewehr und Luftpistole auf der Olympiaschießanlage vertreten und sorgten somit für ein hochkarätiges Starterfeld für das erste große Turnier im Jahr 2018. Die Firma H&N war in München als Sponsor dabei und bot der Schießsportelite perfekte Bedingungen.

Im ersten Wettkampf  traf Maxi Dallinger in der Qualifikation 628,3 Ringe und konnte sich damit als achter gerade noch für das Finale qualifizieren. Eine 9,8 zu Beginn im Endkampf und weitere „mittelmäßige Zehner“ brachten ihn nicht nach vorne, und so schloss er seinen ersten Start auch als achter ab.

Am Tag danach konnte er mit 628,9 Ringen erneut Platz acht belegen und stand damit wieder als einziger Deutscher erneut im Finale. Dort lief es diesmal besser, schon nach der ersten Zehnerserie mit 104,9 Ringen setzte er sich an die Spitze und es kam am Ende zu einem Dreikampf, nur 0,4 Ringe trennte die letzten drei Schützen. Für den Weißrussen Vitali Bubnovich blieb nach einer 9,1 mit 228,8 Ringen Bronze, Dallinger konnte mit zweimal 10,0 und mit 249,5 Ringen Silber gewinnen, während der Russe Sergey Kamenski sich mit einer 10,7 zum Schluss und 249,8 Ringen Gold sicherte.

HN-Cupsieger

Maximilian Dallinger (v.l.) auf dem Stockerl mit Sergey Kamenski und Vitali Bubnovich.

Bericht: P.Stadler; Foto: BSSB

 

Gauschützenball 2018

Lengdorf (sta)  - Viel zu Tanzen und zu Feiern gab es für die Schützinnen und Schützen des Schützengaues Dorfen beim Gauschützenball im Gasthaus Menzinger in Lengdorf. Mit Spannung erwartet wurde dabei auch die Bekanntgabe der neuen Gauschützenkönige.

Gauschützenmeister Georg Schatz freute sich über einen nahezu vollbesetzten Saal, auch eine Reihe von Ehrengäste mischte sich unter die Schützen. Vertreten war Lengdorfs Bürgermeisterin Gerlinde Sigl und Dorfens Vizebürgermeister Günther Drobilitsch, sowie die Gauschützenmeister mit Abordnungen aus den Nachbargauen Erding, Mühldorf und Wasserburg-Haag. Georg Schatz ließ rund 20 Vereinskönige, die noch amtierenden und auch die neuen Gaukönige zum Ehrentanz aufmarschieren,  die Kapelle „Bergdachsen“ sorgte mit viel Tanzmusik für ein ständig gefülltes Parkett.
stagautanz18

Einen großen Auftritt hatte auch die Bubaria aus Buchbach. Das Prinzessinnenpaar mit Birgit I. und Elke I., Hofstaat und Prinzengarde zeigte ein anspruchsvolles Programm und zudem gab es einen Orden für Bürgermeisterin Gerlinde Sigl, Mühldorfs Gauschützenmeister Erich Jungwirth und Gauanlagenverwalterin Maria Rührnößl. Die Buchbacher sorgten zudem gegen Mitternacht mit einem imposanten Showtanz für einen weiteren Höhepunkt.
stagaumarsch
Ausgefallen ist am Ende leider für so manchen der geplante Barbesuch. Nicht nur für das junge Publikum gehört eine Bar zu einen gelungenen Ballabend. Lediglich an der Schänke konnte man sich ein Schnapser‘l oder Rüscher‘l holen und auf die neuen Gaukönige anstoßen.
stagauorden18
Die Buchbacher Prinzessinen Elke I. (l.) und Birgit I. (r.) überreichte Orden an (v.l.) Maria Rührnößl, Gerlinde Sigl und Erich Jungwirth.

Lengdorf (sta)  - Beim Gauschießen des Schützengaues Dorfen konnte Regina Pointner ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen und wurde erneut Gaudamenkönigin. Die Lengdorferin traf beim Gauschießen im November 2017 einen 9,2-Teiler und darf für ein weiteres Jahr die Gaudamenkette behalten. Vizekönigin wurde mit einem 40,2-Teiler Margit Wölfl (Isental Lengdorf),  den dritten Platz belegte Martha Baumgartner (Fortuna-Hubertus Schwindkirchen) mit einem 92,3-Teiler.

Stolz und mit einer ebenso großen Fangemeinde seines Heimatvereins Fluderer Schwindach trat auch der neue Luftgewehrkönig Hermann Folger zur Proklamation beim Gauball an. Folger konnte sich mit einem 64,8-Teiler gegen Kilian Angermaier (Eichenlaub Wambach) mit einem 87,6-Teiler und Wolfgang Mooshofer (Altschützen Grüntegernbach) mit einem 93,9-Teiler durchsetzen.

Die Konkurrenz mit der Luftpistole gewann mit einem 37,9-Teiler Martin Degener (Jungschützen Taufkirchen). Er behauptete sich damit klar vor Andreas Voichtleitner, dem ein 85,9-Teiler gelang und Martin Kinne (beide Feuerschützen Hohenpolding) mit einem 99,6 Teiler.

Gaujugendkönigin wurde Felicia Vilgertshofer (Schloßschützen Hubenstein) mit einem 25-Teiler. Einen 70,3-Teiler schoss Anna-Lena Angermaier (Wambach) und mit einem 93,7-Teiler wurde Maria Pointner (Lengdorf) dritte. Bei den Schützen mit Auflage landete Rudolf Weiss mit einem 71,4-Teiler vor Bernhard Schwarz (beide Dorfener Schützen) mit einem 101,2-Teiler und Peter Empl (Altschützen Zeilhofen) mit einem 147,9-Teiler.
stagaukönige2931
Rudolf Weiss (v.l.), Felicia Vilgertshofer, Hermann Folger, Regina Pointner und Martin Degener sind die neuen Dorfener Gaukönige.

Berichte und Foto: Stadler